Japan-Woche 2018

Physiotherapie-Schule, Ergotherapie-Schule, Bericht - 01.09.2018

Seit 14 Jahren wird die Partnerschaft zwischen der Völker-Schule Osnabrück und dem japanischen Century College Kanazawa gelebt. Mehr als 300 Lehrkräfte und Schüler der Ergotherapie- und Physiotherapieabteilungen beider Schulen haben sich bislang regelmäßig zum kulturellen und fachlichen Austausch getroffen. Die japanische Woche an der Völker-Schule hatte 2018 unter anderem einen tierischen Schwerpunkt: Eine ausführliche Einführung in das Thema therapeutisches Reiten und die Erneuerung der Wolfspatenschaft im Osnabrücker Zoo.

Neun Schüler und vier Mitarbeiter der Ergotherapie- und Physiotherapieschulen des Century College waren aus Kanazawa nach Osnabrück gereist. Die sprichwörtliche deutsche Pünktlichkeit konnte es leider nicht mit der japanischen Zuverlässigkeit der Verkehrssysteme in Japan aufnehmen, wie die vierstündige Verspätung bei der Anreise durch Störungen auf dem Flughafen München zeigte. Es blieb die einzige Unzulänglichkeit während dieses Besuches.

Nach gegenseitigem ersten Kennenlernen und Besichtigung der Einrichtungen der Völker-Schule erfolgten die ersten Fachgespräche zu den Gemeinsamkeiten und Unterschieden in den Ausbildungen beider Therapieberufe. Auf der Ausstellung „Körperwelten“ in der OsnabrückHalle konnte das eigene Fachwissen überprüft und Aspekte aus Anatomie und Physiologie diskutiert werden. Die Anwendung aktuellen Wissens aus Ergotherapie und Physiotherapie zur medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation im deutschen Arbeitsalltag wurde im MBOR Kompetenzzentrum Bad Rothenfelde demonstriert.

Aktiver Höhepunkt der Besuchswoche war der Aufenthalt auf dem Hof Warner in Melle-Gesmold zum Thema therapeutisches Reiten. Inhaberin Bettina Warner hatte zusammen mit ihrem Team ein mehrstündiges Programm mit acht Therapiepferden ausgearbeitet, für einige Schüler und Lehrkräfte war es die erste Selbsterfahrung auf dem Pferd. Uneingeschränkte Begeisterung aller Gäste war der Lohn für das professionelle Programm. Das Century College besitzt ein eigenes Therapiepferd damit Schüler und Lehrer lernen, welche Anforderungen die Arbeit von Ergotherapeuten und Physiotherapeuten mit körperlich behinderten Reitsportlern erfordert. Schüler und Lehrer sollen dann während der Paralympics 2020 in Tokio als Betreuer mitwirken – zusammen mit Schülern und Lehrkräften der Völker-Schule, die sich durch die jahrelange Verbindung mit Japan ebenfalls auf das Ziel, als Betreuer an den Paralympics 2020 teilzunehmen, vorbereiten.

Der Wolf ist seit 1905 in Japan ausgestorben, ein Grund für das Century College, seit 2014 die Patenschaft für einen Wolf zu übernehmen. Zur jährlichen Erneuerung der Patenschaft war dieses Jahr mit Ichiro Tsuba der Gründer des Century Colleges selbst angereist. Während einer kleinen Feierstunde im Zoorestaurant wurde die Patenschaft bei Kaffee und Kuchen erneuert und natürlich folgte ein ausführlicher Zoorundgang.

Das gegenseitige kulturelle Verständnis ist durch die private Unterbringung und zahlreiche Freizeitaktivitäten wie bei jedem Besuch weitergewachsen, dem Gegenbesuch im Oktober 2018 fiebern die deutschen Gäste und japanischen Gastgeber entgegen.